boxed
border
https://spechtfritze.de/files/themes/smartbox-installable/
https://spechtfritze.de/
#e63f18
style3
D
15

Bevor Spechtschäden an einem Gebäude behoben werden inspiziert DER SPECHTFRITZE mögliche Nistplätze von gefährdeten Arten, bei Bedarf auch mittels endoskopischer und …

thermographischer Verfahren, wenn es die Situation erfordert.

Ein großer Aufwand, aber falls wir dann solche kleinen putzigen Winterschläfer wie diesen „großen Abendsegler“  entdecken,…

… wissen wir, dass sich die Mühe lohnt. Die Schlafmütze haben wir natürlich weiterschlafen lassen und uns auf leisen Seilen, äh, Sohlen davon gemacht. Die Hausverwaltung erhielt eine Dokumentation über diese Entdeckung mit der Empfehlung diese bauphysikalisch unkritische Stelle unterhalb eines Abtropfblechs im Attikabereich eines Flachdachs vorerst nicht weiter zu behandeln und den Fledermäusen dort dauerhaft einen Unterschlupf zu gewähren, was die Hausverwaltung schliesslich auch mit Zustimmung der Eigentümer so umgesetzt hat.

Hier noch ein aufschlussreicher Link zu Nyctalus noctula (Großer Abendsegler)

 

07
Aug

IMG_5622 IMG_5623

Hier hat der Specht zielgenau die von einer Fremdfirma aufgebrachten Fassadenschutzplatten „untersucht“. Und zwar pflichtbewusst jede einzelne der Platten die über den vorherigen Spechtlöchern angebracht wurden. Man kan sich ausmalen wie die Fassade nach kurzer Zeit aussähe, wenn jede Schutzmassnahme zuverlässig weitere Spechtschäden nach sich ziehen würde. Abwehrmassnahmen müssen sozusagen minimalinvasiv und mit Bedacht eingesetzt werden. Nicht gleich mit der Haubitze den Specht niederkartätschen. Fragen Sie uns! Wir machen nichts anderes als mit den richtigen Methoden, zum richtigen Zeitpunkt und am richtigen Ort die Spechte behutsam davon zu überzeugen, dass Bäume doch viel schöner sind als olle Hausfassaden.

26
Apr

Ein Starengelege in verlassener Spechthöhle fotografiert von der Spechtfritze

Amsel, Drossel, Fink und Star!

Stare nehmen sehr häufig und dankbar die verlassenen Spechthöhlen an. Die Spechtlöcher sind aber auch die ideale Behausung! Ruhig gelegen, schöne Aussicht, uneinnehmbar, meistens Grün direkt vor der Haustür, gut geschützt und weich gepolstert – was will Star mehr? Zum Leidwesen der Hauseigentümer werden diese Nistplätze sehr häufig frequentiert. Es liegt in der Natur der Spechte die Bruthöhlen meist an den unzugänglichsten Stellen anzulegen. Da haben schon Katzen und Marder keine Chance, ganz zu schweigen von den Menschen! Da ist guter Rat teuer. Gut, dass es DER SPECHTFRITZE gibt!