Spechtfritze

Spechtabwehr Mobile

Eine Windspiel-Mobile Konstruktion zur Spechtabwehr mittels Spiegelstreifen

Wind-Licht-Spiel

In diesem Fall wurde dem Problem Specht hackt Haus und Fassade wieder auf besondere Weise begegnet. Mit viel Mühe und Einsatz wurde hier ein Windspiel gebastelt, das dem Specht die Arbeit an der Fassade so unangenehm wie möglich machen soll.

Austariert mit großen Muttern schauckeln die Spiegelelemente im Wind und verwehren dem Specht nicht nur den Zutritt zu seiner Höhle, sondern sollen ihn auch durch die Spiegelelemente irritieren. Der Schaden durch den Specht an der Fassade konnte damit aber nur vorübergehend aufgehalten werden – die Konstruktion erfüllte nur unzureichend ihren Zweck, da die Reflektorfläche zu klein und das Hindernis zu weit von der Fassade entfernt in Position gebracht worden war.

Wir von DER SPECHTFRITZE haben diese Konstruktion durch ein Kantenschutzprofil ersetzt. Sieht besser aus, ist haltbarer und der Specht hat keine Chance mehr!

Tief-lieger

DSC01757

Man glaubt es nicht, aber es gibt auch durchgeknallte Spechte.

Wer Opfer eines solchen Psychospechtes wird hat wenig zu lachen. Die Kurzfassung dieser Fabel: Der Specht klopft an der Kante oben unterm Dach. Maßnahme der Eigentümer: Netz gespannt (Fremdfirma). Halbes Jahr später: Er klopft unterhalb der Kanthölzer, welche zur Befestigung der Netze dienen, ein Loch. Maßnahme: Kantenschutzprofil 1 m. Halbes Jahr Ruhe.

Weitere Maßnahme in dieser Zeit: Bäume und Sträucher von einer Fachfirma zurückstutzen lassen. Specht klopft jetzt im Herbst unterhalb des Kantenschutzprofils.
Massnahme: Kantenschutzprofil um einen Meter verlängert. 1 Woche später: Specht klopft innerhalb der Fensterlaibung im 1.OG ein Loch. Provisorisches Verschliessen und Anbringen eines Lichtreflektors als vorübergehende Abwehrmassnahme. 3 Tage später: DER SPECHT KLOPFT UNTERHALB DER MARKISE IN 2,20 METER HÖHE EIN LOCH!!! (siehe Foto) Und weil er gerade gut drauf war hat der Specht durch das gespannte Netz hindurch eine weitere Mauerecke bearbeitet…
Vielleicht wollte er sich ja einen Keller anlegen um seine Vorräte kühl lagern zu können… Wenn wir von DER SPECHTFRITZE ganz am Anfang dem Eigentümer geraten hätten die Kantenschutzprofile gleich bis auf den Boden zu ziehen – er hätte bestimmt dankend abgelehnt!